Botox-Alternativen: 8 effektive Methoden für eine straffere Haut

Botox Alternativen: Laser, Radiofrequenztherapie, Frotox

Botox ist ein unumstrittener Faltenkiller Nummer eins. Seit Jahren belegt das Nervengift den ersten Platz unter minimalinvasiven Gesichtsbehandlungen. 2021 wurden alleine in Deutschland rund 300.000 Botoxspritzen verabreicht. Das ultimative Mittel gegen das Altern ist jedoch teuer und mit Risiken verbunden. Die Anzahl der anderen Anti-Aging Methoden wächst daher stetig weiter. Wir verraten Ihnen die besten Botox-Alternativen für eine straffere Haut.

Minimalinvasive Eingriffe für eine jugendliche Haut

Wer schnell und mit Garantie seine Falten loswerden möchte, kommt an minimalinvasiven Eingriffen nicht vorbei. Diese dürfen ausschließlich spezialisierte Ärzte durchführen. Trotz des hohen Preises belegt Botox seit Jahren den ersten Platz unter ultimativen Anti-Falten-Methoden. Doch seine Sieger-Position gerät allmählich ins Wackeln, denn Hyaluron-Anwendungen machen ihm ernsthafte Konkurrenz.

1. Mit Hyaluronunterspritzung gegen Falten

Im Gegensatz zum Nervengift Botulinum ist Hyaluron oder Hyaluronsäure etwas Natürliches. Es kommt in unserem Körper vor und ist ein Hauptbestandteil des Bindegewebes. Ein Gramm Hyaluronsäure kann bis zu sechs Liter Wasser binden. Die Substanz ist quasi unsere Wasserspeicheranlage. Die Eigenschaft schützt unsere Haut vor Austrocknung und sorgt dafür, dass sie länger straff bleibt.

Hyaluron kann alleine oder in Verbindung mit Botox gespritzt werden. Als Faustregel gilt: Je tiefer die Falte, desto mehr muss sie mit Hyaluron aufgefüllt werden. An den Eingriffsstellen wird die Haut sichtbar geglättet. Das Ergebnis hält sogar länger an, als eine Botoxunterspritzung.

2. Faltenglättung mittels Laser

Botox und Hyaluron wirken sich nicht auf die Qualität der Haut aus. Sie glätten nur die Stellen, in die sie gespritzt werden. Laserbehandlungen versprechen hingegen einen strahlenden Teint, straffere Haut, weniger Falten und eine gewisse Verjüngung der Haut.

Die Lichtstrahlen des Lasers regen die körpereigene Kollagensynthese an, was zu einer besseren Hautstraffheit führt. Die Behandlung an sich ist nicht schmerzhaft. Eine einzige Einheit bringt jedoch nichts. Um sichtbare Erfolge erzielen zu können, muss man sich mehreren Behandlungen unterziehen. Summa summarum kommt man auf einen Beitrag im vierstelligen Bereich. Unter Umständen wäre eine Faltenglättung mittels Laser teurer als Botox oder Hyaluron.

3. Radiofrequenztherapie für eine straffere Haut

Ähnlich wie Laser funktioniert die Radiofrequenztherapie. Mithilfe von Radiofrequenzen wird die Haut erhitzt und somit die Produktion von Kollagen – unserem Helfer bei der straffen Haut – angekurbelt. Die Behandlung ist absolut schmerzlos. Auf die Haut klebt man einen Applikator, über den die Radiofrequenzen in die tieferen Hautschichten gesendet werden. Das Gewebe wird bis zu 40 Grad erhitzt. Die Patienten spüren ein Wärmegefühl auf der Haut.

Durch die Hitze ziehen sich die Kollagenfasern zusammen, was die Haut strafft. Die Fettpolster werden zerstört und die Haut wirkt dadurch deutlich jünger. Das Beste an der Radiofrequenztherapie: Die Ergebnisse sind in der Regel sofort zu sehen.

4. Mit kosmetischer Akupunktur gegen Hautalterung

Wer keine Unterspritzung haben möchte, sollte sich mit der kosmetischen Akupunktur (Facial Acupuncture) auseinandersetzen. Dabei werden kleine feine Akupunkturnadeln nicht in die Falten gesetzt, wie es bei anderen Anti-Aging Methoden praktiziert wird. Sie berühren stattdessen die so genannten TCM-Punkte.

Die Erkenntnis über TCM-Punkte kommt aus der chinesischen Medizin, aus der sich die Akupunktur entwickelte. Sie bestimmen Meridiane, Energieströme im Organismus. Entlang dieser Punkte werden die feinen Nadeln gesetzt. Das aktiviert die Durchblutung und kurbelt die Kollagenproduktion an. Die Falten füllen sich und werden geglättet.

Die Behandlung ist schmerzfrei und sollte möglichst früh begonnen werden. Je kleiner die Falten, desto besser das Ergebnis. 

Nicht-invasive Kosmetikanwendungen gegen Falten

Neben minimalinvasiven Anti-Aging Methoden gibt es andere effektive nicht-invasive Behandlungen gegen Falten. Wir stellen Ihnen die bekanntesten vor.

5. Frotox: Kalte Alternative zu Botox

Für einige US-amerikanische Schauspielerinnen ist Botox bereits passé. Sharon Stone und Nicole Kidman greifen seit Jahren zu der non-toxischen Botox-Alternative. Diese heißt Frotox. Das Wort setzt sich aus zwei englischen Wörtern freeze (frieren, einfrieren) und Botox zusammen. Die Behandlung ist seit 2004 in Deutschland zugelassen.

Wie funktioniert Frotox? Bei diesem Anti-Aging Verfahren bringen dünne Mininadeln ein Kühlmittel direkt an den Nerv heran. Dieser wird auf ca. minus 70 Grad heruntergekühlt. Der Körper reagiert auf diesen Kältereiz mit einer Entspannung der Muskulatur. So lässt sich z. B. die Zornesfalte auf der Stirn behandeln. 

Das Ergebnis einer Frotox-Behandlung lässt sich nicht lange auf sich warten: Die Falten verschwinden sofort. Im Gegensatz zu Botox ist diese Anti-Aging Methode fast risikofrei und bringt für drei bis vier Monate Ruhe.

6. Mit LED-Licht gegen Falten

Eine weitere Anti-Aging Methode stellt die Lichttherapie dar. Kurze Wellenlänge in unterschiedlichen Farben sollen die Produktion von Kollagen anregen und für einen strahlenden Glow sorgen.

Jede Lichtfarbe besitzt eine bestimmte Wellenlänge und kann demnach unterschiedlich tief in die Haut eindringen. Rotes Licht geht tiefer in die Haut hinein und ist daher effektiv gegen Falten, während blaues Licht Hautprobleme beheben soll.

7. Biotulin: Die Bio-Botox Alternative

Bioprodukte gibt es mittlerweile auch bei Discountern. Warum also keine Bio-Alternative zu Botox erfinden? Voilà – hier ist sie: Biotulin. Die gelartige Substanz enthält zahlreiche natürliche Inhaltsstoffe. Der wichtigste dabei ist Spilanthol. Das ist auch die Bio-Konkurrenz zum Nervengift Botulinumtoxin.

Die Pflanze, die in Deutschland fälschlicherweise als Parakresse bezeichnet wird, hat eine betäubende Wirkung. Spilanthol (bot. Acmella oleracea) wird aus der brasilianischen Jumbo-Pflanze gewonnen. Im Biotulin trägt sie zur Muskelentspannung bei. Das darüber hinaus enthaltene Silbergras-Extrakt versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Die Hyaluronsäure polstert sie zusätzlich auf.

Biotulin scheint eine wirklich gute Alternative zu Botox zu sein. Eine Biotulinhaltige Creme gegen Spritzen nicht hundertprozentig mithalten. Um gute Ergebnisse zu erzielen, muss man sich täglich eincremen.

8. Acetyl Hexapeptid glättet Mimikfalten

Eine gute Alternative zu Botox stellt der innovative Wirkstoff Acetyl Hexapeptid, auch als Argireline® bekannt dar. Seine Wirkungsweise ist dem Nervengift ähnlich. Unsere Körperzellen kommunizieren bekannterweise über Botenstoffe miteinander. Der Nervenbotenstoff heißt bei Muskeln Acetylcholin (ACh). Der Muskel kontaktiert stärker, je mehr ACh ihn erreicht. Dann zieht er sich intensiver zusammen, was die Entstehung von Falten begünstigt.

Der innovative Wirkstoff Acetyl Hexapeptid hemmt das Acetylcholin, wodurch sich der Muskel weniger zusammenzieht und die Haut nicht strapaziert. Bleibt sie entspannt, entstehen kaum Falten. Im Gegensatz zu Botox lähmt das Acetyl Hexapeptid den Muskel nicht. Es entspannt ihn nur. Die Mimikfalten werden auf diese Weise geglättet und die Entstehung von tiefen Falten wird so verhindert.

Acetyl Hexapeptid glättet die Mimikfalten.

Dank diesen Eigenschaften ist der Wirkstoff in einigen Cremes und Seren zu finden. Wir setzen Acetyl Hexapeptid im Anti-Aging Konzentrat Botolift refresh ein. Zusätzlich enthält das Produkt Hyaluronsäure, die die Haut sichtbar aufpolstert. Botolift refresh sorgt für eine spürbare Entspannung der Gesichtsmuskulatur, mildert effektiv Fältchen und reduziert das Auftreten von feinen Linien. Das enthaltene Canonaöl macht die Haut außerdem glatt und geschmeidig.

Welche Botox-Alternative haben Sie bereits ausprobiert?

Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More
articles

Products