Richtig abschminken für schöne Haut
18. Oktober 2017
Schöne Haut im Schlaf
15. Dezember 2017

Die richtige Pflegeroutine für schöne und gesunde Haut

Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut? Tatsächlich gilt die Haut als Spiegel unserer Seele, und die bekannte Redewendung kommt nicht von ungefähr. Es stimmt jedoch auch umgekehrt: In einer gesunden, frischen Haut fühlen wir uns umso wohler!

Stress, Ärger und Krankheiten können tatsächlich für ein schlechtes Hautbild verantwortlich sein. Deshalb ist guter und ausreichender Schlaf auch für die Haut sehr wichtig. Aber Spannungsgefühl, Reizungen oder gar Hautunreinheiten in Form von Mitessern oder Pickelchen sind meist auch von äußeren Faktoren beeinflusst. Hier lautet die gute Nachricht: Mit der richtigen Pflegeroutine können wir vorbeugen!

Was gehört zur Pflegeroutine dazu?

Ganz wichtig für die Gesichtspflege ist, dass sie morgens und abends ihren festen Platz im Tagesablauf hat, und auch ein bis zwei zusätzliche Pflegerituale unter der Woche sollten Sie einplanen. Zudem muss die Pflege auf Ihren Hauttyp abgestimmt sein. Das gilt sowohl für Produkte als auch für Häufigkeit und Intensität der Pflegeschritte. Wenn Sie sich regelmäßig mit Ihrer Gesichtshaut beschäftigen, haben Sie schnell das richtige Maß herausgefunden.

Klar, die richtige Pflegeroutine erfordert ein wenig Zeit, und es gehört eine gewisse Disziplin dazu, sie auf Dauer umzusetzen. Die Belohnung ist es aber wert: eine schöne Haut, in der Sie sich wohlfühlen. Und vielleicht können Sie eines Tages sogar auf ein aufwändiges Make-up verzichten – und Ihre strahlende Haut natürlich zur Geltung kommen lassen. Es lohnt sich also auf jeden Fall, Zeit in die Pflegeroutine zu investieren.

Die tägliche Gesichtspflege

Nach einer erholsamen Nacht fühlt sich auch die Gesichtshaut entspannt an. Dennoch wäre es falsch, morgens auf die Hautpflege zu verzichten. Denn gerade im Schlaf vollziehen sich im Körper wichtige Stoffwechselprozesse. Viele schädliche Stoffe werden über die Haut ausgeschieden, so dass sich Schmutz und Talg in den Poren ablagern können. Auch abgestorbene Hautzellen sammeln sich über Nacht an.

Die Gesichtsreinigung am Morgen kann jedoch kürzer ausfallen als am Abend. Sie soll auf keinen Fall den natürlichen Säureschutzmantel angreifen, den die Haut über Nacht aufbaut. Dennoch: Nur Wasser genügt in der Regel nicht. Verwenden Sie ein sanftes Reinigungsmittel, mit dem Sie Ihr Gesicht erfrischen. Je nach Hauttyp kann dies eine pH-neutrale Waschlotion, ein Reinigungsschaum, Reinigungsgel oder -milch sein.

Nach der Reinigung empfiehlt es sich, ein Gesichtstonic aufzusprühen und leicht anzuklopfen. Dann folgt eine feuchtigkeitsspendende Tagespflege, die die Gesichtshaut vor den Umwelteinflüssen des Tages schützt.

Die besonders feine Haut um die Augen können Sie mit einer Augencreme zusätzlich mit Nährstoffen versorgen.

Ganz wichtig ist es, für ausreichend Sonnenschutz zu sorgen, da das Sonnenlicht zu den wesentlichen Faktoren für vorzeitige Hautalterung zählt. Wählen Sie entweder eine Tagespflege, die bereits einen Lichtschutzfaktor enthält, oder einen speziellen Sonnenschutz für das Gesicht. Wenn Sie in Ihrem Alltag nicht besonders lange der Sonne ausgesetzt sind, etwa durch eine Tätigkeit im Freien, genügt für den täglichen Sonnenschutz ein Lichtschutzfaktor von 20 bis 30. Denken Sie aber auch an trüben Tagen daran – die Sonnenstrahlung durchdringt auch Wolken!

Am Abend sollte die Gesichtspflege noch sorgfältiger sein als am Morgen. Ganz wichtig: Alle Reste von Make-up müssen spurlos entfernt werden, damit sich die feinen Partikel nicht in den Poren festsetzen können. Wie Sie sich richtig abschminken, lesen Sie » hier.

Nach der Gesichtsreinigung und dem Erfrischen der Haut mit einem Tonic ist eine reichhaltige, regenerative Creme für die Nacht angebracht. Massieren Sie die Creme mit sanften Kreisbewegungen von unten nach oben und von innen nach außen in die Gesichtshaut ein. Jetzt kann sich Ihre Haut über Nacht erholen und sich wiederherstellen.

Die wöchentlichen Extras

Neben der täglichen Pflegeroutine sollten Sie auch eine wöchentliche Routine entwickeln, um Ihre Haut auf Dauer jugendlich frisch und gesund zu erhalten. Auch hierbei ist oberstes Gebot, dass die Anwendungen und Produkte auf Ihren Hauttyp abgestimmt sind.

Wenn Sie zu fettiger, unreiner Haut neigen, kann ein Peeling für Entspannung und Reinigung sorgen. Bei trockener Haut greifen Sie vielleicht zu einer Crememaske – Aloe vera und Avocado sind besonders beliebte Feuchtigkeitsspender. Entwickeln Sie ein Gefühl dafür, wie oft die zusätzliche Routine Ihnen und Ihrer Haut guttut. Eine Anwendung pro Woche kann genügen, vielleicht bevorzugen Sie auch bis zu drei Abende, an denen Sie Ihrer Haut mit hochkonzentrierten Produkten eine zusätzliche Portion Pflege geben.

Tipp: Mit nährstoffreichen und feuchtigkeitsspendenden Ampullen unterstützen Sie die Gesundheit und Regenerationsfähigkeit Ihrer Haut besonders effektiv. Ein bis zwei Mal pro Woche aufgebracht, wirken diese wie ein Energieschub für Ihre Haut!